Gewinner 2012

Gewinner des Awards 2012

Kategorie OEM/Konzerne
Volkswagen Slovakia

Kategorie KMU
Griwe Umformtechnik

Sonderpreis
BMW Leichtmetallgießerei Landshut

Erstmals wurde der Lean & Green Efficiency Award 2012 feierlich auf der Fachtagung „Heavy-Duty, On- und Off-Highway-Motoren 2012“ verliehen. In der Kategorie OEMs geht die Auszeichnung an Volkswagen Slovakia. Griwe Umformtechnik gewinnt in der Kategorie KMU. Einen Sonderpreis vergab die Jury an die Leichtmetallgießerei des Landshuter Komponentenwerks von BMW.

Im Rahmen der Fachtagung am 6. und 7. November 2012 in Nürnberg wurden die drei Siegerunternehmen ausgezeichnet. Während der festlichen Abendveranstaltung wurden die Preisträger geehrt und der Lean & Green Efficiency Award sowie die Urkunden überreicht. Alle drei Siegerunternehmen reisten mit einem bis zu 10-köpfigen Team an, das wesentlich zum gemeinsamen Erfolg beigetragen hat.

In seinem Vortrag fasste Marcel Hofer, Projektleiter des Lean & Green Efficiency Awards, die Erfolgsfaktoren der besten teilnehmenden Unternehmen zusammen. Die erfolgreichsten ressourcenschonenden Unternehmen zeigen deutliche Stärken in den Bereichen „Strategie“, „Managementsysteme“ und „Unternehmenskultur“ im Vergleich zu den Mitbewerbern.

Die Preisträger in Kürze

Preisträger der Kategorie OEM/Konzerne: Volkswagen Slovakia

Umweltschutz und Energieeffizienz werden bei Volkswagen Slovakia mit hohem Engagement vorangetrieben. Erstaunlich ist die außergewöhnlich hohe Einführungsgeschwindigkeit der ressourcenschonenden Produktion („Think Blue Factory“)  zeitgleich mit der Verdoppelung der Stückzahlen innerhalb von 3 Jahren. Klare, ehrgeizige und langfristige Ziele (3,5 Prozent Einsparung pro Jahr jeweils für Energie, Wasser, Emissionen und Abfall) sowie ein ganzheitliches Produktionssystem sind dabei notwendige Voraussetzungen. Ressourcenschonung ist bei VW Slovakia aber nicht nur Chefsache. Die Ziele und Vorgehensweisen werden durch ein Patensystem in alle operativen Bereiche getragen. Der Lohn der Vielzahl von technischen aber auch organisatorischen Maßnahmen sind Spitzenwerte beispielsweise im Energieverbrauch. Dieser reduzierte sich pro Fahrzeug um 28% innerhalb von 3 Jahren.

Albrecht Reimold, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Slovakia, zeigte sich in einer ersten Stellungnahme “mächtig stolz über die Auszeichnung mit dem Lean & Green Efficiency Award 2012. Der Preis macht deutlich, dass wir effizient und gleichzeitig ressourcenschonend mit Blick auf die Umwelt fertigen. Das ist unser Versprechen für eine nachhaltige Zukunft.”

Preisträger der Kategorie KMU: Griwe Umformtechnik

Griwe setzt als mittelständisches Unternehmen seit Jahren sein hoch entwickeltes Produktionssystem konsequent um. Ressourceneffizienz ist von Anfang an ganzheitlich berücksichtigt. Dabei setzt Griwe nicht nur auf eine  Vielzahl von innovativen technischen und organisatorischen Maßnahmen. Außergewöhnlich sind ein durchgängig gleiches Verständnis und eine hohe Unterstützung über alle Hierarchieebenen hinweg. Ein Zeichen dafür, dass sich auch die Unternehmenskultur aller Mitarbeiter geändert hat, zeigt sich beispielsweise im Pausenverhalten der Mitarbeiter. Unnötige Verbraucher inkl. Beleuchtung werden dann einfach abgeschaltet. Griwe hat aber auch Lieferanten und Dienstleister bei der Schaffung innovativer und umweltfreundlicher Lösungen miteinbezogen. Beispielsweise wurde gemeinsam mit einem Lieferanten die zentralisierte Stanzschrottverladung eingeführt. Dadurch konnten nicht nur die LKW Transporte um 35% deutlich reduziert, sondern auch der Steuerungsaufwand eliminiert werden.

Preisträger der Kategorie Sonderpreis: BMW Leichtmetallgießerei Landshut

Die Leichtmetallgießerei in Landshut von BWM erhält den Sonderpreis der Jury für ihre über Jahre außerordentlich hohe Innovationskraft, welche die Basis für eine deutlich umweltfreundlichere Produktion darstellt. Begründet ist diese in einem nachhaltigen Innovationskonzept, das durch ein hohes Maß unternehmerischer Verantwortung äußerst effizient und ohne die oft üblichen bürokratischen Hindernisse funktioniert. Auslöser für neue Konzepte sind dabei beispielsweise bessere Arbeitsbedingungen, Marktanforderungen und Nachhaltigkeit und nicht in erster Linie direkte Kosteneinsparungen. Das Resultat sind innovative Produktionsverfahren gepaart mit einem pragmatischen Lean Management System auf höchstem Niveau. So betreibt  das Werk beispielsweise die weltweit erste emissionsfreie Gießerei mit formgebenden Sandkernen. Mit diesem Fertigungsverfahren erzielt die Leichtmetallgießerei nach eigenen Angaben ca. 98% weniger Emissionen aus Verbrennungsrückständen. Die bislang zur Reinigung der Abluft notwendigen Anlagen konnten ebenso abgeschaltet werden und sorgen als Zusatzeffekt für eine deutliche Stromeinsparung.
Martin Schübel, der Leiter der Leichtmetallgießerei, ordnet den Preisgewinn wie folgt ein: „Die Auszeichnung belegt, dass die Kreativität der Mitarbeiter unser wichtigstes Potenzial ist. Mit ihren kreativen Ideen arbeiten wir schlank und wettbewerbsfähig und bringen gleichzeitig ein hohes Maß an Innovationen hervor.“